Google mag nicht ausgelesen werden

28. September 2009  |  Kommentar schreiben   |  Tags: , ,



Bei Facebook teilen

Nun, nachdem ich, wie tausende andere Webarbeiter, fleissig meine Links in verschiedenste Webkataloge und Verzeichnisse eingetragen hatte brauchte ich neue Linkmöglichkeiten.

Also kurz gegoogelt und schwupps hatte ich Auswahl genug. Etliche sogar mit Angabe des Pageranks der jeweiligen Seite. Wirklich praktisch, denn ich möchte meine Seite ja bei “guten” Seiten mit hohem Rank werben.

Die Webmaster hatten einfach ein kleines Script geschrieben das den Pagerank der angezeigten Seite direkt bei Google ausliest. Da sich die unterschiedlichen Betreiber auch gegenseitig verlinken z.B. auch bei Katalogen die den Pagerank händisch eingetragen haben und wo die alten Werte noch nachzulesen sind, ist mir etwas aufgefallen…Nach dem letzten Rankupdate sind diese ehemals extrem hoch bewerteten Kataloge, durch die Bank, ins Bodenlose gefallen… Mmh…

Das Google auch sonst nicht ausgelesen werden mag, hat der eine oder andere Webmaster der mit z.B. FreeMonitor for Google arbeitet, sicher auch schon festgestellt. Wenn man damit komplexere Schlagwortlisten auslesen will, erhält man beim nächsten Aufruf des Suchdienstes eine Sperre.

Ich glaube das diese Arten des Auslesens bei Google technische Probleme auslösen oder ein anderer trifftiger Grund dafür vorliegt. Denn im einzelnen stellt Google diese Services ja für jedermann bereit.

Teilen

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.